Angebote zu "Wolfgang" (12 Treffer)

Kategorien

Shops

Grundmann:Leasing und Factoring
39,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 26.01.2019, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Leasing und Factoring, Titelzusatz: Formen, Rechtsgrundlagen, Verträge, Auflage: 2. Auflage von 2019 // 2. Auflage, Autor: Grundmann, Wolfgang, Verlag: Springer-Verlag GmbH // Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH, Imprint: Springer Gabler, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Forderung // Leasing // Makroökonomie // Ökonomik // Makroökonomik // BUSINESS & ECONOMICS // Finance // General // Betriebswirtschaft und Management, Rubrik: Betriebswirtschaft, Seiten: 199, Abbildungen: Bibliographie, Gewicht: 365 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 31.05.2020
Zum Angebot
Reinking, Kurt: AutoLeasing und AutoFinanzierung
58,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 22.05.2013, Medium: Buch, Einband: Gebunden, Titel: AutoLeasing und AutoFinanzierung, Titelzusatz: Praxishandbuch, Auflage: 5. Auflage von 2013 // 5. Auflage, Autor: Reinking, Kurt // Sprenger, Wolfgang // Kessler, Ronald, Verlag: Reguvis Fachmedien GmbH // Reguvis Fachmedien, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Auto // Recht // Leasing // Finanzierung // Privatrecht // Zivilgesetz // Zivilrecht // Finanz // Finanzen // allgemein // Deutschland, Rubrik: Privatrecht // BGB, Seiten: 495, Gewicht: 976 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 31.05.2020
Zum Angebot
IFRS-Rechnungslegung
24,90 € *
ggf. zzgl. Versand

Vorteile- Grundzüge der internationalen Standards in kompakter Form- Kritische Auseinandersetzung mit den IFRS- "Die hervorragenden Ausführungen auf fundierter theoretischer und emprischer Basis bieten dem Leser eine ausführliche Grundlage, um sich der IFRS-Rechnungslegung systematisch zu nähern."- Zeitschrift "Die Wirtschaftsprüfung" zur VorauflageZum WerkDieses Handbuch liefert einen kompakten Überblick über das Konzept und die Regeln der IFRS. Neben der Vermittlung von Grundlagenwissen geht es aber auch um eine Wertung des Regelwerkes im Hinblick auf Konsistenz, Verständlichkeit und empirische Wirkungen auf den Kapitalmarkt.- IFRS als EU-weite Rechnungslegungsnormen- Regelungsphilosophien des IASB- Vermögensabbildung versus Gewinnermittlung- Bilanzansatz und -bewertung- Gesamtergebnisrechnung- Generalklausel- Konzernbesonderheiten- Probleme und vermeintliche Vorteile der IFRS gegenüber HGBZur NeuauflageDie Neuauflage enthält: Änderungen im Rahmenkonzept für IFRS; Stand der Konvergenzbemühungen mit US-GAAP; neue Regelungen und Regelungsvorschläge für Umsätze, Leasing und Finanzinstrumente; erweiterte Wirkungsanalysen von IFRS für den Kapitalmarkt.AutorProf. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Ballwieser, München.ZielgruppeStudierende der BWL, der Rechtswissenschaften und Praktiker.IFRS-RechnungslegungDieses Handbuch liefert einen Überblick über das Konzept und die Regeln der IFRS, ohne in einer Flut von Details unterzugehen. Neben der Vermittlung von Grundlagenwissen geht es aber auch um eine Wertung des Regelwerkes im Hinblick auf Konsistenz, Verständlichkeit und empirische Wirkungen auf den Kapitalmarkt.Die Schwerpunkte- IFRS als EU-weite Rechnungslegungsnormen- Regelungsphilosophien des IASB- Vermögensabbildung versus Gewinnermittlung- Bilanzansatz und -bewertung- Gesamtergebnisrechnung- Weitere Instrumente- Generalklausel: Vermittlung des den tatsächlichen Verhältnissen entsprechenden Bildes- Konzernbesonderheiten- Vermeintliche Vorteile der IFRS gegenüber HGB- Probleme der IFRS

Anbieter: buecher
Stand: 31.05.2020
Zum Angebot
IFRS-Rechnungslegung
25,60 € *
ggf. zzgl. Versand

Vorteile- Grundzüge der internationalen Standards in kompakter Form- Kritische Auseinandersetzung mit den IFRS- "Die hervorragenden Ausführungen auf fundierter theoretischer und emprischer Basis bieten dem Leser eine ausführliche Grundlage, um sich der IFRS-Rechnungslegung systematisch zu nähern."- Zeitschrift "Die Wirtschaftsprüfung" zur VorauflageZum WerkDieses Handbuch liefert einen kompakten Überblick über das Konzept und die Regeln der IFRS. Neben der Vermittlung von Grundlagenwissen geht es aber auch um eine Wertung des Regelwerkes im Hinblick auf Konsistenz, Verständlichkeit und empirische Wirkungen auf den Kapitalmarkt.- IFRS als EU-weite Rechnungslegungsnormen- Regelungsphilosophien des IASB- Vermögensabbildung versus Gewinnermittlung- Bilanzansatz und -bewertung- Gesamtergebnisrechnung- Generalklausel- Konzernbesonderheiten- Probleme und vermeintliche Vorteile der IFRS gegenüber HGBZur NeuauflageDie Neuauflage enthält: Änderungen im Rahmenkonzept für IFRS; Stand der Konvergenzbemühungen mit US-GAAP; neue Regelungen und Regelungsvorschläge für Umsätze, Leasing und Finanzinstrumente; erweiterte Wirkungsanalysen von IFRS für den Kapitalmarkt.AutorProf. Dr. Dr. h.c. Wolfgang Ballwieser, München.ZielgruppeStudierende der BWL, der Rechtswissenschaften und Praktiker.IFRS-RechnungslegungDieses Handbuch liefert einen Überblick über das Konzept und die Regeln der IFRS, ohne in einer Flut von Details unterzugehen. Neben der Vermittlung von Grundlagenwissen geht es aber auch um eine Wertung des Regelwerkes im Hinblick auf Konsistenz, Verständlichkeit und empirische Wirkungen auf den Kapitalmarkt.Die Schwerpunkte- IFRS als EU-weite Rechnungslegungsnormen- Regelungsphilosophien des IASB- Vermögensabbildung versus Gewinnermittlung- Bilanzansatz und -bewertung- Gesamtergebnisrechnung- Weitere Instrumente- Generalklausel: Vermittlung des den tatsächlichen Verhältnissen entsprechenden Bildes- Konzernbesonderheiten- Vermeintliche Vorteile der IFRS gegenüber HGB- Probleme der IFRS

Anbieter: buecher
Stand: 31.05.2020
Zum Angebot
Der geplante IFRS 16 "Leases". Die zukünftige B...
15,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich BWL - Rechnungswesen, Bilanzierung, Steuern, Note: 1,3, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main, Veranstaltung: Seminar, Sprache: Deutsch, Abstract: Leasing ist für eine Vielzahl der Unternehmen eine Alternative zum kreditfinanzierten Kauf. In 2014 lag der Leasinganteil an den gesamtwirtschaftlichen Investitionen bei 15% mit einem nominalen Volumen von 50,2 Mrd. Euro. Dabei stellt das Mobilien Leasing mit 48,6 Mrd. Euro den größten Anteil dar.Attraktiv für Unternehmen ist die positive Auswirkung auf die Bilanz durch als Operating Leasing (vorwiegend für Mobilien) eingestufte Leasingverhältnisse, da hier eine bilanzielle Erfassung auf Seiten des Leasingnehmers ausbleibt. Jedoch führt im Umkehrschluss dieser Off-Balance-Sheet-Effekt zu Problemen in Bezug auf die Vermittlung Entscheidungsrelevanter Informationen. Durch die Nicht-Bilanzierung von Operating Leasingverhältnissen ist ein Großteil der tatsächlichen Verbindlichkeiten der Unternehmen nicht ohne Weiteres für den Abschlussberichtleser ersichtlich. Die tatsächliche Vermögens-, Finanz- und Ertragslage wird verzerrt und die Bilanzanalyse erschwert.Dieser Hauptkritikpunkt hat den IASB dazu bewegt die Entwicklung eines neuen Standards zu starten. Kernziel ist der Ausweis sämtlicher Leasingverhältnisse in der Bilanz des Leasingnehmers, um so dem Informationszweck des IFRS-Abschlusses gerecht zu werden und eine verbesserte Darstellung der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage zu gewährleisten. Jedoch gestaltet sich der Entwicklungsprozess als äußerst komplex und spaltet die Meinung vieler Experten. Nach einer Reihe von Entwürfen und kontroversen Diskussionen steht gegen Ende 2015 die Veröffentlichung des neuen IFRS 16 an.Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit dem Werdegang von IAS 17 über ED/2013/6 zum geplanten Standard IFRS 16. In Kapitel 2 werden die Grundzüge des derzeitigen Standards erläuter

Anbieter: Dodax
Stand: 31.05.2020
Zum Angebot
Wirtschaftsfragen der Gegenwart
395,00 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Frontmatter -- Inhaltsverzeichnis -- Zueignung -- Verzeichnis der Veröffentlichungen von Carl Hans Barz -- I. RECHT DER PERSONENGESELLSCHAFTEN -- Probleme des Kommanditvertrages / Falkenhausen, Kurt Freiherr Von -- Gedanken über einen Minderheitenschutz bei den Personengesellschaften / Fischer, Robert -- Zur Zulässigkeit von Abfindungsklauseln in den Verträgen der Handelsgesellschaften / Möhring, Philipp -- Die GmbH & Co KG als Einheitsgesellschaft / Schilling, Wolfgang -- Ausgleichsansprüche des Kommanditisten, dessen Haftsumme die Pflichteinlage übersteigt, bei Inanspruchnahme von Gläubigern der KG / Westermann, Harry -- II. RECHT DER JURISTISCHEN PERSONEN -- Zur Anfechtung wegen Strebens nach Sondervorteilen ( 243 Abs. 2 AktG) / Gessler, Ernst -- Das Ausscheiden aus der GmbH nach geltendem und künftigem Recht / Goerdeler, Reinhard -- Versorgungszusagen in fehlerhaften Vorstandsverträgen / Hengeler, Hans -- Die Bereinigung fehlerhafter GmbH-Anteile / Hohner, Georg -- Unternehmensträger-Stiftung und Unternehmensrechtsreform / Kunze, Otto -- Zur rechtlichen Beurteilung von Vorstandsverträgen mit nicht beschlussfähigem Aufsichtsratsausschuss / Lehmann, Karl Heinz -- Teilfusionen im Gesellschaftsrecht / Lutter, Marcus -- Bemerkungen zum Internationalen Privatrecht der Aktiengesellschaft und des Konzerns / Mann, Frederick Alexander -- Das Aktienpaket Teilaspekt einer Veränderung des Rechts / Mayer-Wegelin, Heinz -- Zur Existenzberechtigung der Kommanditgesellschaft auf Aktien / Mertens, Hans-Joachim -- Die Vorstandshaftung gegenüber sog. Neugläubigern bei Verletzung der Konkursantragspflicht des 92 Abs. 2 AktG / Meyer-Landrut, Joachim -- Zum Umkreis der von 114 AktG Betroffenen / Oppenhoff, Walter -- Anfechtungsklage und Auskunftserzwingungsverfahren / Werner, Winfried -- III. BILANZIERUNG UND STEUERRECHT -- Sinngehalt und Ausformung der Sonderprüfung wegen Unterbewertung / Claussen, Carsten P. -- Überlegungen zur Bewertung in Abwicklungs-Abschlüssen / Forster, Karl-Heinz -- Die Zwischengesellschaft und ihre amerikanischen Schwestern / Frank, Hans J. / Haas, Gerhard / Scheuer, Wolfgang -- Zur Bilanzierung von Beteiligungen an Kapitalgesellschaften in Einzel- und Konzernabschlüssen / Havermann, Hans -- Leasing-Geschäfte und ihre Bilanzierung — eine Lücke im Aktiengesetz / Mellerowicz, Konrad -- IV. ALLGEMEINES ZUM WIRTSCHAFTSRECHT -- Unlauterer, relevanter und potentieller Wettbewerb / Bartholomeyczik, Horst -- Zur Rechtsstellung des gutgläubigen Wechselerwerbers / Coing, Helmut -- Subventionen nach Art. 104 a Grundgesetz und ihre rechtliche Überprüfbarkeit / Kniesch, Joachim -- Die Gütergemeinschaft im Blickfeld des Erbschaftsteuergesetzes 1974 / Knur, Alexander -- Einigungsstelle und tarifliche Schlichtungsstelle nach dem Betriebsverfassungsgesetz 1972 / Müller, Gerhard -- Zum Begriff und Inlandsschutz des „Handelsnamens' (Nom commercial) im deutschen und französischen Recht gemäss Art 8 PVÜ / Nirk, Rudolf -- Die Zulassung von Personen zum Börsenhandel mit Wertpapieren im Lichte des Art. 12 Abs. 1 GG / Stockburger, Albrecht -- Das Verhältnis von Standesregeln und guten Sitten im Wettbewerbsrecht / Westermann, Harm Peter -- Unternehmerische Verantwortlichkeit und formale Unternehmensziele in einer zukünftigen Unternehmensverfassung / Wiedemann, Herbert

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 31.05.2020
Zum Angebot
Kritische Würdigung des Vermögenswertbegriffes ...
49,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Diplomarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich BWL - Rechnungswesen, Bilanzierung, Steuern, Note: 1,0, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main (Schwerpunkt Rechnungswesen), 151 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Gegenstand dieser Arbeit ist die kritische Analyse des Vermögenswertbegriffes der IFRS im Kontext aktueller Nivellierungsprojekte des IASB. Insb. die Frage, inwiefern den IFRS ein einheitlicher, d.h. inhaltlich und theoretisch konsistenter Vermögenswertbegriff zugrunde liegt, wird in den Mittelpunkt der Betrachtungen gestellt. Dabei greift die vorliegende Arbeit vorrangig das 'Conceptual Framework Project', das 'Leasing Project' sowie das 'Revenue Recogntition Project' auf. Obgleich alle drei Projekte sich den unterschiedlichsten Bilanzierungsfragen eines Rechnungslegungssystems annehmen, verbindet sie der Gedanke der Etablierung einer konsistenten Vermögenswertkonzeption im Rahmen der IFRS durch das IASB. Die Entscheidungen, die das IASB im Zuge dieser Projekte zu treffen hat, sind grundlegender Art und werden das Gesamtbild der IFRS, deren theoretische Konsistenz und damit ihre internationale Bedeutung zukünftig massgeblich prägen. In der Tatsache, dass es sich bei allen drei Projekten um gemeinsame Projekte des IASB und des FASB handelt, manifestiert sich darüber hinaus die Tendenz zur Konvergenz und Internationalisierung der Rechnungslegung insgesamt.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 31.05.2020
Zum Angebot
Der geplante IFRS 16 'Leases'. Die zukünftige B...
18,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Studienarbeit aus dem Jahr 2015 im Fachbereich BWL - Rechnungswesen, Bilanzierung, Steuern, Note: 1,3, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main, Veranstaltung: Seminar, Sprache: Deutsch, Abstract: Leasing ist für eine Vielzahl der Unternehmen eine Alternative zum kreditfinanzierten Kauf. In 2014 lag der Leasinganteil an den gesamtwirtschaftlichen Investitionen bei 15% mit einem nominalen Volumen von 50,2 Mrd. Euro. Dabei stellt das Mobilien Leasing mit 48,6 Mrd. Euro den grössten Anteil dar. Attraktiv für Unternehmen ist die positive Auswirkung auf die Bilanz durch als Operating Leasing (vorwiegend für Mobilien) eingestufte Leasingverhältnisse, da hier eine bilanzielle Erfassung auf Seiten des Leasingnehmers ausbleibt. Jedoch führt im Umkehrschluss dieser Off-Balance-Sheet-Effekt zu Problemen in Bezug auf die Vermittlung Entscheidungsrelevanter Informationen. Durch die Nicht-Bilanzierung von Operating Leasingverhältnissen ist ein Grossteil der tatsächlichen Verbindlichkeiten der Unternehmen nicht ohne Weiteres für den Abschlussberichtleser ersichtlich. Die tatsächliche Vermögens-, Finanz- und Ertragslage wird verzerrt und die Bilanzanalyse erschwert. Dieser Hauptkritikpunkt hat den IASB dazu bewegt die Entwicklung eines neuen Standards zu starten. Kernziel ist der Ausweis sämtlicher Leasingverhältnisse in der Bilanz des Leasingnehmers, um so dem Informationszweck des IFRS-Abschlusses gerecht zu werden und eine verbesserte Darstellung der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage zu gewährleisten. Jedoch gestaltet sich der Entwicklungsprozess als äusserst komplex und spaltet die Meinung vieler Experten. Nach einer Reihe von Entwürfen und kontroversen Diskussionen steht gegen Ende 2015 die Veröffentlichung des neuen IFRS 16 an. Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit dem Werdegang von IAS 17 über ED/2013/6 zum geplanten Standard IFRS 16. In Kapitel 2 werden die Grundzüge des derzeitigen Standards erläutert. In Kapitel 3 werden die vorgeschlagenen Regelungen des letzten Entwurfs ED/2013/6 und dessen Kritikpunkte dargelegt. Abschliessend wird in Kapitel 4 mit den Redeliberations der letzte Stand der Dinge vorgestellt.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 31.05.2020
Zum Angebot
Kritische Würdigung des Vermögenswertbegriffes ...
26,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Diplomarbeit aus dem Jahr 2008 im Fachbereich BWL - Rechnungswesen, Bilanzierung, Steuern, Note: 1,0, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main (Schwerpunkt Rechnungswesen), 151 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: Gegenstand dieser Arbeit ist die kritische Analyse des Vermögenswertbegriffes der IFRS im Kontext aktueller Nivellierungsprojekte des IASB. Insb. die Frage, inwiefern den IFRS ein einheitlicher, d.h. inhaltlich und theoretisch konsistenter Vermögenswertbegriff zugrunde liegt, wird in den Mittelpunkt der Betrachtungen gestellt. Dabei greift die vorliegende Arbeit vorrangig das 'Conceptual Framework Project', das 'Leasing Project' sowie das 'Revenue Recogntition Project' auf. Obgleich alle drei Projekte sich den unterschiedlichsten Bilanzierungsfragen eines Rechnungslegungssystems annehmen, verbindet sie der Gedanke der Etablierung einer konsistenten Vermögenswertkonzeption im Rahmen der IFRS durch das IASB. Die Entscheidungen, die das IASB im Zuge dieser Projekte zu treffen hat, sind grundlegender Art und werden das Gesamtbild der IFRS, deren theoretische Konsistenz und damit ihre internationale Bedeutung zukünftig maßgeblich prägen. In der Tatsache, dass es sich bei allen drei Projekten um gemeinsame Projekte des IASB und des FASB handelt, manifestiert sich darüber hinaus die Tendenz zur Konvergenz und Internationalisierung der Rechnungslegung insgesamt.

Anbieter: Thalia AT
Stand: 31.05.2020
Zum Angebot